Zufällig vegan: Rezepte & Tipps

Zufällig vegan: Rezepte & Tipps

So einfach geht vegan!

Mit veganen Gerichten werden oft noch komplizierte Zutaten oder eintönige Gerichte verbunden. Dass vegan aber weder langweilig noch schwierig sein muss, zeigen wir Dir hier – denn oft kaufen wir schon ganz unbewusst herkömmliche Zutaten für vegane Rezepte ein!  

Viele längst bekannte Gerichte sind nämlich „zufällig vegan“! Diese Tipps und Rezepte helfen Dir dieses Jahr dabei, eine bewusstere Ernährung ganz einfach in Deinen Alltag zu integrieren.  

4 Rezepte: Von morgens bis abends vegan

Du möchtest Dich öfters vegan ernähren, oder vegane Gerichte einmal ausprobieren, weil du schon viel darüber gehört hast, weist aber nicht so ganz, wie Du anfangen sollst? So einfach kommst Du von morgens bis abends vegan durch den Tag: Wir haben Dir für Frühstück, Mittagessen, Abendessen und einen Snack für zwischendurch schnelle Rezepte zusammengestellt, die Dir bestimmt nicht ganz neu sind!  

Du brauchst noch mehr Inspiration? Vieles, was Du normalerweise schon gerne isst oder kochst, ist wahrscheinlich „aus Versehen“ vegan. Beispielsweise Nudeln mit Tomatensauce, ein schnelles Thai-Curry mit Gemüse oder ein frischer Salat – vegan kann so einfach sein! 

Frühstück (1-2 Portionen): Tomaten-Guacamole-Brot

Frühstück wird nicht umsonst gerne als wichtigste Mahlzeit des Tages bezeichnet – und der morgendliche Energietank lässt sich auch ganz einfach vegan wieder auffüllen. Wie wäre es mit diesem leckeren Tomaten-Guacamole-Brot?  

Avocado Brot

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Minuten

Als erstes bereiten wir die Tomaten-Guacamole vor. Dafür die Tomate in kleine Würfel schneiden und eine reife Avocado mit einer Gabel zerdrücken. Beide Zutaten miteinander vermengen und mit etwas Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Guacamole großzügig auf zwei Scheiben Brot nach Wahl streichen und mit Sonnenblumen- und Kürbiskernen toppen. Als zusätzliche Toppings können je nach Geschmack außerdem Zwiebeln, Petersilie, Basilikum, Rucola, Sesam und und und genutzt werden. Guten Morgen und guten Appetit!  

Mittagessen (2 Portionen): Ofengemüse mit Rosmarinkartoffeln

Keine Lust auf ein kompliziertes Rezept? Für dieses vegane Ofengemüse mit Rosmarinkartoffeln hast Du die meisten Zutaten vermutlich schon längst zu Hause. Schnell schnibbeln, ab in den Ofen und fertig!   

Ofengemüse

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Minuten

Heize Deinen Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor und lege ein Backblech mit Backpapier aus. Als Nächstes das Gemüse waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Bei Bedarf kannst Du neben Zucchini und Paprika natürlich auch leckeres saisonales Gemüse, wie Spargel oder Kürbis nutzen! Vermenge das Gemüse mit etwas Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer und verteile es anschließend auf zwei Drittel des Backbleches.  

Schneide als nächstes die Kartoffeln in Würfel und würze diese ebenfalls mit Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer und lege sie aufs Backblech. Verteile noch frischen Rosmarin auf die Kartoffeln und schiebe das Blech danach für etwa 20 Minuten in den Ofen. Schon ist Dein Mittagessen fertig! 

Snack (2 Portionen): Schokofrüchte

Lust auf was Süßes? Diese Schokofrüchte erinnern uns an leckere Naschereien, die es auf der Kirmes oder dem Weihnachtsmarkt zu kaufen gibt – und dabei sind sie so einfach nachzumachen! Alles, was Du brauchst, sind Früchte und Zartbitterschokolade. Die meisten Zartbitterschokoladen sind  ab etwa 60 % Kakaogehalt vegan, da keine Milch mehr hinzugefügt wird. Zur Sicherheit kannst Du aber immer einen Blick auf die Zutatenliste werfen und beim Kauf auf das Vegan-Symbol achten.  

Schokofrüchte

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 60 Minuten

Als erstes Lieblingsfrüchte (zum Beispiel Bananen, Trauben, Äpfel oder Erdbeeren) waschen, schälen und/oder von Stielen entfernen. Danach die Schokolade in einem Wasserbad schmelzen und anschließend die Früchte mit der Schokolade bestreichen oder in die Schokolade tunken und auf einen Teller legen. Diesen für etwa eine Stunde in den Kühlschrank stellen, damit die Schokolade hart werden kann – fertig ist der süße Snack für zwischendurch.  

Abendessen (2 Portionen): Champignonrisotto mit Salat

Zum Abendessen darf es auch gerne etwas Besonderes sein. Wie wäre es also mit einem Champignonrisotto? Vor Risotto haben viele Menschen Angst oder zumindest Respekt. Dabei ist Risotto eigentlich gar nicht so schwierig zu kochen. Wichtig ist nur, dass Du auch richtigen Risottoreis benutzt und nicht zu Basmati- oder Vollkornreis greifst. Sonst wird das Risotto nicht so weich und cremig wie gewünscht. Los geht’s! 

Pilz Risotto

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Minuten

Als erstes, Champignons und Zwiebeln klein schneiden. Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebeln glasig andünsten. Risottoreis und Champignons hinzufügen und für etwa 5 Minuten anbraten. Das ist wichtig, damit die Reiskörner später beim Kochen nicht aneinanderkleben.   

Anschließend mit Weißwein ablöschen und köcheln lassen, bis der Weißwein vom Reis aufgenommen wurde. Nach und nach Gemüsebrühe hinzufügen, bis diese ebenfalls vom Risottoreis aufgenommen wurde und durchgekocht ist. Achtung! Umrühren nicht vergessen, damit der Reis sich nicht am Topfboden festkocht. Füge danach etwas pflanzliche Margarine hinzu und rühre diese gut unter. Petersilie klein schneiden, ebenfalls unterrühren und schließlich das Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken.  

Für einen knackigen Beilagensalat einfach den Feldsalat waschen, das Gemüse klein schneiden, den Mais abgießen und alles vermengen. Als veganes Dressing Essig, Öl, Salz und Pfeffer vermischen. Wer sein Dressing etwas süßer mag, kann noch einen Teelöffel Agavendicksaft hinzufügen.  

Unser Tipp: Du liebst Parmesan auf Deinem Risotto? Streue als Alternative eine paar Hefeflocken über das fertige Gericht! 

Risotto und Salat anrichten, servieren und den Abend genießen – wir wünschen guten Appetit!