Zurück zu Karriere
Melina

Interview mit: Melina

Praktikantin Marketing
Lieblingsprodukt:
Nigiri Lachs

Seit wann bist Du ein Teil der FCF Holding GmbH und wie bist Du dorthin gekommen?

Zurzeit studiere ich im 6. Semester Wirtschaftspsychologie und absolviere mein Praxissemester als Praktikantin im Marketing. Ich habe mir zuvor schon gerne und regelmäßig Sushi von EatHappy für meine Mittagspausen geholt und bin schließlich über ein Jobportal auf das ausgeschriebene Praktikum bei der FCF Holding GmbH aufmerksam geworden.

Was macht für Dich die Marke EatHappy aus?

Natürlich ist es vor allem der Genuss des leckeren Sushis. Zum anderen sind Optimismus und Euphorie zwei Punkte, die die Marke EatHappy für mich ausmachen. Auch Leichtigkeit und ein gewisses Wohlgefühl gehören für mich dazu, was aber bestimmt zu einem Teil darauf zurückzuführen ist, dass ich unglaublich gerne Sushi esse.

Was machst Du so den ganzen Tag bei der FCF Holding GmbH?

Unter anderem kümmere ich mich in Zusammenarbeit mit einer Kollegin um Marketingmaßnahmen für unsere Shop-Neueröffnungen. Hierbei stehe ich in engem Kontakt mit den Einzelhändlern und bespreche mit ihnen mögliche Marketingmaßnahmen, die wir für unsere Neueröffnung am Point of Sale umsetzen könnten. Da jährlich ungefähr 150 neue Shops eröffnet werden, gibt es in dem Bereich viel zu tun. Außerdem werde ich bei der Planung diverser Aktionen mit einbezogen, vom Brainstorming der Inhalte, über das Design der Marketingmaterialien, bis hin zur Umsetzung von Gewinnspielen. Meine Aufgaben sind insgesamt sehr vielfältig. Wir arbeiten sehr häufig mit unterschiedlichsten Schnittstellen zusammen, wie unserer Grafikabteilung, unserer Expansionsabteilung oder externen Dienstleistern. Mir wurde direkt vom ersten Tag meines Praktikums an viel Verantwortung übertragen, was von Tag zu Tag immer weiter zunimmt. Mir wird viel Vertrauen entgegengebracht und dafür erhalte ich viel Freiraum. Dabei gefällt es mir sehr gut, dass ich so eigenständig arbeiten darf.

Welches Ereignis bei der FCF Holding GmbH hat Dich am meisten geprägt?

Am meisten hat mich bei der FCF Holding GmbH meine anfängliche Phase geprägt. Ich durfte eigenständig die Recherche zu den Gewinnen für unser Hello Sushi Summer-Gewinnspiel übernehmen. Meine Idee war es, einen Grill als Gewinn auszuschreiben. Daraufhin durfte ich mich um die Akquise kümmern und konnte am Ende meinen Plan wirklich umsetzen. Das Schönste war es, den von mir recherchierten und akquirierten Grill schließlich deutschlandweit im Rahmen der Aktion beworben zu sehen. Dass die Ergebnisse meiner Arbeit tatsächlich in einer solchen Reichweite sichtbar und greifbar wurden, in Verbindung mit der Wertschätzung meiner Kollegen und Kolleginnen war richtig cool.

Inwieweit und wodurch hat sich die FCF Holding GmbH auf Deine persönliche Karriere und Weiterentwicklung ausgewirkt?

Bei der FCF Holding GmbH kann und darf ich sehr selbstständig arbeiten. Der Freiraum, der mir gelassen und die Verantwortung, die mir übertragen wird, haben nicht nur mein Selbstbewusstsein, sondern auch mein selbstständiges Handeln und das Vertrauen in meine eigenen Kompetenzen gefördert. Ich bekomme immer Rückhalt beim Umsetzen meiner Projekte und habe Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen, die mir jederzeit gerne helfen und die aufkommenden Fragen beantworten. Bereits in der Uni habe ich meinen Schwerpunkt auf den Bereich Marketing gelegt. Nun hat mich meine Arbeit bei der FCF Holding GmbH in der Wahl meines Schwerpunkts und in dem, was ich später machen möchte, auf jeden Fall bestärkt.

Was macht für Dich das Unternehmen FCF Holding GmbH aus?

In der FCF Holding GmbH wird Zusammenhalt großgeschrieben. Es ist ein Geben und Nehmen, wobei man viele spannende Einblicke in alle Abteilungen gewinnt. Ich finde außerdem, dass das Engagement und die Motivation der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen hervorgehoben werden muss. Jeder und jede Einzelne brennt für das Produkt und seine Arbeit. Es ist eine sehr produktive Atmosphäre und die Leidenschaft ist wirklich ansteckend. Außerdem finde ich es sehr angenehm, dass sich alle duzen und die Hierarchien sehr flach sind. Man hat dadurch einen besseren Zugang zu den Kollegen und Kolleginnen. Besonders dadurch fühle ich mich hier nicht wie „die klassische Praktikantin“, sondern wie ein vollwertiges Teammitglied.